Open Menu Close Menu
Back Zurück

23.03.2021 Katharina Florian vom Verlag Edition Nautilus im Interview

Die Edition Nautilus gehört zu den spannendsten Verlagen in Deutschland. 1974 als anarchistisches Projekt gegründet, hat das Verlagskollektiv mit Sitz in Hamburg bis heute rund 1000 Titel veröffentlicht und ist mit seinem experimentierfreudigem Angebot an Biografien, Belletristik und politischer Sachbücher höchst erfolgreich: 2019 und 2020 wurde der Verlag mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet.
Wir haben mit Katharina Florian von der Edition Nautilus gesprochen – über ihre Bündnispartnerschaft bei United4Rescue, das Lesen und Bücher-Machen sowie den neu erschienen Sammelband „Verbündet Euch“ – in dem auch United4Rescue vorkommt.


 
Ihr seid mit der „Edition Nautilus“ der erste Buchverlag, der dem United4Rescue-Bündnis beigetreten ist. Warum habt ihr euch dazu entschieden? 
Als Verlag stehen wir für kritische Einmischung und haben mit unseren Büchern schon das eine oder andere Mal eine gesellschaftspolitische Debatte losgetreten, z.B. mit den Büchern der britischen Feministin Laurie Penny oder mit denen des „Unsichtbaren Komitees“ aus Frankreich. Diese Einmischung ist wichtig, aber es braucht eben auch die, die auf das Erkennen von Missständen mit Taten reagieren. United4Rescue handelt dort, wo es derzeit am allernötigsten ist und das müssen wir natürlich unterstützen. 

Was ist für Euch ein gutes Buch? 
Diese Frage kann ich nur sehr persönlich beantworten, weil das Lesen selbst zum Glück ganz vielfältige Bedürfnisse befriedigen kann: Ein gutes Buch lässt mich Welten jenseits meines eigenen Erfahrungshorizontes entdecken, lässt mich meine Ansichten reflektieren und illustriert die Vielfalt unseres menschlichen Daseins. Und es sollte natürlich ein ästhetischer Genuss sein, sowohl in Bezug auf Sprache als auch auf die Gestaltung des Buches. Für die Bücher in unserem Verlagsprogramm gilt das Motto »unkonventionell, eigenwillig, kämpferisch«. 
 
Was bedeutet Dir persönlich die Verlagsarbeit, das „Bücher machen“? 
Das Beste ist, wenn man erlebt, dass Bücher etwas bewegen können. Wenn uns über die Social Media-Kanäle Eindrücke unserer Leser:innen erreichen, die mitunter sehr persönlich sind. Wenn man in einem Saal mit 1000 Leuten sitzt, die leidenschaftlich mit der Autorin diskutieren, die man entdeckt hat. Wenn auf Demos Menschen Bücher von uns dabei haben, die gespickt sind mit Klebezetteln, und dann daraus zitieren – das zeigt die ungeheure Kraft des gedruckten Wortes.
 
In eurem neuen Sammelband „Verbündet euch“ kommt auch United4Rescue vor. Um was geht es in dem Buch? 
»Verbündet euch!« ist eine politische Intervention. Wenn politische Narrative der Angst an Einfluss gewinnen, wenn Zukunftsvisionen nicht für alle ausgemalt werden und Meinungsbildung zunehmend innerhalb von Blasen stattfindet, ist es Zeit für neue Bündnisse. Die Krisen unserer Zeit sind keine singulären Krisen, sondern hängen alle miteinander zusammen und müssen auch zusammen gedacht werden: die gravierenden Klimaveränderungen, die wachsende Armut, Ausbeutung von Mensch und Natur. All das braucht progressive Politik und entsprechende Ideen. Im Buch versammeln wir Beiträge von rund 35 Menschen aus der Politik, von Wissenschaftler:innen, Kulturschaffenden und Vertreter:innen von NGOs und Initiativen wie FridaysforFuture und eben auch United4Rescue, um zu zeigen, dass ein »gutes Leben für alle« möglich ist und wir diesen Ziel gemeinsam erreichen können. Damit Gerechtigkeit und Solidarität keine Utopien bleiben. 
Auch Sie möchten die zivile Seenotrettung unterstützen? Dann werden Sie jetzt Fördermitglied oder unterstützen Sie uns mit einer Spende! Jetzt Helfen