Open Menu Close Menu

SEA-WATCH 4

Die "Sea-Watch 4"mit dem Namenszusatz "powered by United4Rescue" war bis Ende 2019 als Forschungsschiff F.S. Poseidon eingesetzt. Eigner des Schiffes war das Land Schleswig-Holstein, betrieben wurde es vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR). Das Schiff wurde 1976 gebaut, ist über 60 Meter lang und 11 Meter breit.

Im Januar 2020 hat United4Rescue den Kauf des Bündnisschiffes ermöglicht. Dank tausender Spender*innen ist die Aktion #WirSchickenEinSchiff ein Erfolg und ein starkes Zeichen der Menschlichkeit aus der Mitte der Gesellschaft. 

Jetzt hat das Schiff einen neuen Einsatzzweck: Menschen aus Seenot retten.

Das Bündnisschiff ist in seiner Größe und Ausstattung sehr gut für die Seenotrettung geeignet. Die moderne Krankenstation an Bord stellt die medizinische Erstversorgung sicher und bietet dem medizinischen Personal die alle Möglichkeiten, um verletzte und geschwächte Gerettete behandeln zu können. Die "Sea-Watch 4" hat zwei schnelle Beiboote für die Bergung der Menschen auf sinkenden Booten. Bei Seenotfällen geht es oft um Minuten, die zwischen Leben und Tod entscheiden. 

Das Achterdeck bietet mit 135 m² ausreichend Platz für die sichere Unterbringung der Geretteten, die oftmals mehrere Tage oder gar Wochen an Bord verbringen müssen.

Am Ende ihrer ersten Mission konnte die "Sea-Watch 4" mehr als 350 Menschen retten. Ihre Geschichten berühren uns, Bilder und Anekdoten von Bord helfen uns, zu verstehen. Mit diesem Bildband möchten wir sie Ihnen näherbringen:

An Bord: Die erste Mission der "Sea-Watch 4" (PDF-Datei, 23 MB)

SEA-EYE 4

Die SEA-EYE 4 wird, wie schon die SEA-WATCH 4, unter deutscher Flagge im Einsatz sein, um Menschenleben zu retten.

Das ehemalige Offshore-Versorgungsschiff (Baujahr 1972, 55 m lang, 11 m breit) wird durch die Seenotrettungsorganisation Sea-Eye e. V. betrieben. Sea-Eye ist eine zivile Rettungsorganisation, die sich 2015 gegründet hat.

Insgesamt sind über 200 Menschen am Projekt „SEA-EYE 4“ beteiligt. In den kommenden Wochen werden rund 40 bis 60 Personen im und am Schiff arbeiten.

Mit unserer Kampagne 'Drowned Requiem' sammeln wir aktuell Spenden für den Kauf und Umbau der SEA-EYE 4. Welche Kosten wir mit Eurer Hilfe finanzieren möchten, haben wir für Euch auf unserer Kampagnenseite aufgelistet.  

UNSERE POLITISCHEN FORDERUNGEN

Mit jedem Menschen, der im Mittelmeer ertrinkt, gehen die Europäischen Werte unter. Deshalb setzen wir uns gemeinsam mit unseren Bündnispartnern und Unterstützer*innen für konkrete politischen Forderungen ein.

ZEITLEISTE

 
15.11.2020
Start der Spendenkampagne „Drowned Requiem" für das zweite Bündnisschiff:
Die SEA-EYE 4
02.09.2020
Die Sea-Watch 4 erreicht den den Hafen von Palermo. Die erste Mission ist erfolgreich abgeschlossen. An Bord sind 353 Gerettete, die endlich einen sicheren Hafen gefunden haben.
15.08.2020
Leinen los! Die Sea-Watch 4 geht auf ihre erste Rettungsmission.
Juli 2020
Die letzten Arbeiten am Bündnisschiff werden abgeschlossen. Wir sind hoffnungsfroh, dass das Schiff schon Anfang August seine lebensrettende Aufgabe aufnehmen kann.
April - Juli 2020
Aufgrund von Corona konnten notwendige Umbauten nicht durchgeführt werden, somit verzögerte sich der erste Einsatz des Bündnisschiffes. 
März 2020
Die Sea-Watch 4 erreicht den Hafen von Buriana (Spanien) für notwendige Umbauten.
24.02.2020
Aufbruch ins Mittelmeer 
20.02.2020
Taufe der Sea-Watch 4
powered by United4Rescue
Januar 2020
Kauf der ehem. F.S. Poseidon
Dezember 2019
Start der Spendenkampagne
JUNI 2019
Auf dem Evangelischen Kirchentag startet die Initiative #WirSchickenEinSchiff
 

GALERIE

Weitere Eindrücke vom Schiff finden Sie hier: flickr.com/photos/united4rescue/, in unserer Dropbox oder auf unseren Accounts in den sozialen Medien.