Open Menu Close Menu

Man lässt keine
Menschen ertrinken.
Punkt.

United4Rescue ist das breite Bündnis zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung. Wir verbinden alle gesellschaftlichen Organisationen und Gruppen, die dem tausendfachen Sterben im Mittelmeer nicht tatenlos zusehen wollen. Durch Spendenaktionen unterstützen wir Rettungsorganisationen, die dort humanitär handeln, wo die Politik versagt.

Wir sind gemeinnützig und finanzieren uns ausschließlich durch Spenden.

Wir erwarten von den Europäischen Regierungen klare Antworten auf unsere Forderungen.

Barrie Kosky

„Kurt Weill, Arnold Schönberg, Hanns Eisler – drei weltbekannte Komponisten, die im 20. Jahrhundert aus Deutschland fliehen mussten und in ihrem Exil sicherlich von der einen oder anderen helfenden Hand empfangen wurden. Auch heute haben wir die humanitäre Pflicht, Menschen auf der Flucht zu helfen. Eine der besten Möglichkeiten hierzu ist die Seenotrettung. Ein Schiff zu unterstützen heißt, womöglich einen Weill, Schönberg oder Eisler von morgen vor dem Ertrinken zu bewahren." Barrie Kosky, Intendant der Komischen Oper Berlin

Aminata Touré

"In Zeiten, in denen politisch Verantwortliche in ganz Europa keine Antwort auf das Sterben im Mittelmeer geben, ist es umso beeindruckender, dass die Zivilgesellschaft handelt."
Aminata Touré, Vizepräsidentin des Landtages Schleswig-Holstein, Taufpatin der Sea-Watch 4

(Foto: Shaheen Wacker)

Heinrich Bedford-Strohm

„Man lässt keine Menschen ertrinken. Hinter dieser Überzeugung steht ab sofort nicht wie bisher ein Punkt, sondern mit der Sea-Watch 4 ein weithin sichtbares Ausrufezeichen.“
Heinrich Bedford-Strohm, EKD-Ratsvorsitzender

(Foto: Kolja Warnecke)

#GEMEINSAMRETTEN

EIN ZEICHEN
DER MENSCHLICHKEIT.

Im Januar 2020 hat United4Rescue den Kauf der Sea-Watch 4 ermöglicht. Dank tausender Spender*innen ist die Aktion #WirschickeneinSchiff ein Erfolg und ein starkes Zeichen aus der Mitte der Gesellschaft.